Wind von allen Seiten

12.06.2012 - 12:09 Uhr
Themenbereiche: Energierecht, Erneuerbare-Energien-Recht, Windenergie, Kanzlei

..."Der Ausbau der Windenergie in Sachsen hat an Dynamik verloren", bringt es Professor Dr. Martin Maslaton, Sächsischer Landesvorsitzender des Bundesverbandes Windenergie e.V. (BWE) und Professor für das Recht der erneuerbaren Energien an der TU Chemnitz und der Bergakademie in Freiberg auf den Punkt. Wurde im Jahr 2009 bei der sächsischen Windkraft noch ein Leistungszuwachs von 50,3 Megawatt verzeichnet, waren es 2010 noch 44,35 und 2011 33,05 Megawatt - und das im Jahr der Energiewende. Der künftige Windenergieausbau soll unter anderem durch das sogenannte Repowering erfolgen. Dabei werden Altanlagen durch leistungsstärkere Windkraftanlagen ersetzt. Das Problem aus Sicht des Verbandes: Die Inbetriebnahme leistungsfähigerer Windkraftanlagen soll nur dann zulässig sein, wenn an anderer Stelle alte Windräder abgebaut werden. "Damit ist das gesamte Repowering abhängig von den Altanlagen-Betreibern. Sie werden dadurch sogar in die Lage versetzt, neue Windkraftanlagen als unliebsame Konkurrenz zu verhindern", befürchtet Prof. Dr. Martin Maslaton...

Wind von allen Seiten

Pressebeitrag – 30.05.2012
Wir in Sachsen | Manja Milke

Diese Webseite verwendet Cookies und zur fortlaufenden Verbesserung unserer Webseite setzen wir Google Analytics ein. Sie können die Cookie-Einstellung jederzeit für die Zukunft ändern und eine erteilte Einwilligung widerrufen. Weitere Informationen erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.